Österreich Archiv

Österreichs Hauptstädte mal anders betrachtet

Wien ist Österreichs größte Stadt. Mit irgendwas zwischen 1.5 und 2 Millionen Einwohner, ist jeder 5. Österreicher ein Wiener. Scheint durchaus überdimensioniert. Mein Lieblingsspruch dazu: Wien ist der Wasserkopf Österreichs. Nun ist Wien allerdings tatsächlich auch der kulturelle Mittelpunkt Österreichs. Ich weiß, als gelernter Tiroler sollte ich Wien nichtmal zu Österreich zählen, ich muss aber gestehen dass ich die Edmund Sackbauers im Osten eigentlich ganz gern habe. Dass die anderen Hauptstädte Österreichs allerdings auch genug zu bieten haben, soll hier bewiesen werden. Gehen wir das ganze mal von West nach Ost durch.

Bregenz

Die Hauptstadt Vorarlbergs ist für viele Österreicher unbekanntes Terretorium. Wenn überhaupt kennt man Bregenz nur wegen der Pfänderstaus aus dem Verkehrsfunk. Überhaupt: ist Vorarlberg nicht schon in der Schweiz? Aber Vorsicht – isch cool Män. Nein, Bregenz ist zwar eine Kleinstadt, dank dem Bodensee aber durchaus sehenswert. Und der Zwiebelturm steht ja auch dort. Nicht zu vergessen, alljährlich finden auf der Seebühne die Festspiele statt.

Innsbruck

Über meine Heimatstadt könnte ich natürlich einen Artikel locker füllen. Ein Buch sogar. Für meine Frau, eine Zuagroaste aus Steyr, ist Innsbruck die schönste Stadt Österreichs. Wenn nicht gar der Welt. Eh klar, sie hat Geschmack. Aber im Ernst: Innsbruck ist schon wirklich schön. Vor allem die Mischung aus den Bergen, Natur, Sport und dem urbanen Lifestyle macht es so sehenswert. Der beste Platz ist im Frühling die Annasäule. Mit Blick auf das Goldene Dachl kann man die Nordkette in seiner ganzen Pracht bewundern. Oder noch besser: Rauffahren bis aufs Hafele Kar. Und in der Nacht geben die Studenten Gas. Also: unbedingt herkommen.

Salzburg

Mozartstadt, Festspielstadt. Salzburg ist für viele das schönere Wien. OK, nicht ganz so protzig, eher etwas feiner. Aber nicht ganz von der Hand zu weisen. Dank den Festspielen im Sommer, der Pferdeschwemme, dem Dom, der Getreidegasse und überhaupt der ganzen Altstadt, dem Gaisberg…. oh Gott, wo hört das auf! Nein, Salzburg ist wirklich wunderschön. Stadttechnisch toller als Innsbruck, aber eben ohne die Berge. Ha! Man kann eben nicht alles haben.

Klagenfurt

Ist Klagenfurt überhaupt eine Stadt? Die Nachbarn aus Villach nennen die Klagenfurter wenig liebevoll Nebelkinder. Weils halt oft neblig ist. In der Stadt selbst gibt es außer dem Lindwurm eigentlich wenig zu sehen. Dafür sind Klima und Umgebung toll. Die Seen… ja, die Seen. Das kann schon was. Und die Klagenfurter natürlich. Besser gesagt die „innen“. Der Legende nach wedelt der Lindwurm jedesmal mit dem Schwanz wenn eine Jungfrau bei ihm vorbeigeht. Und er steht recht starr in der Gegend rum.

Linz

In Linz beginnts. So das Sprichwort. Wie man allerdings die Linzer betiteln soll, wenn die Klagenfurter die Nebelkinder sind? In Linz ist es nämlich wirklich nebelig. Einfach mal zwischen Oktober und März vom Pöstlingberg runterschauen. Oder ist das der Smog? Autobahnausfahrten wie Industriehafen oder Donauchemie sind vielversprechende Namen. Rein optisch ist Linz nicht der Bringer. Aber nachtlebentechnisch ist es klasse. Das könnt ihr mir glauben. Neben Wien ist Linz für Nachteulen der Nummer 1 Hotspot Österreichs.

St. Pölten

Österreichs jüngste Hauptstadt. Früher war Wien für Niederösterreich zuständig. Das wollten sich die irgendwann nicht mehr gefallen lassen. Und schwupps, schon machte man das Provinznest zur Landeshauptstadt. Mit einigen Neubauten wollte man das ganze aufpeppen. Gelungen ist es nicht. Sogar für Niederösterreicher ist St. Pölten ein Provinznest das nie und nimmer aus dem Schatten Wiens kommen wird. Muss man mehr sagen?

Eisenstadt

Na wenn wir schon mal beim Thema Provinznest sind. So wie Vorarlberg für viele zur Schweiz gehört, ist das Burgenland eigentlich ein Teil Ungarns. Und fast wäre es ja auch so gewesen. Eisenstadt, die Hauptstadt ist richtig klein. Und, auch wenn ich schon mal dort war, ich kann nicht sagen was man dort tun sollte. Außer am Bahnhof auf den Zug warten, der einen nach Wien bringt. Und das tun die meisten Burgenländer täglich, sei es um zur Arbeit zu kommen oder einfach um mal zu leben.

Graz

Die zweitgrößte Stadt Österreichs. Graz wirkt irgendwie schmuddelig, allerdings auf eine charmante Art und Weise. Wie sagte man in der K.u.K. Zeit: Die Wilden hinterm Semmering. Mir gefallen an Graz die Randbezirke mit den urigen Gasthäusern. Ein bisschen wie eine Mischung aus Österreich und Balkan. Das Klima im Grazer Becken ist auch toll. Und ich mag die Steirer. Urige Burschen, grade Michln wie man so schön sagt.

Und? Neugierig geworden? Am besten erreicht man Österreich aus dem Ausland über den Flughafen Wien Schwechat und erkundet den Rest dann von Wien aus mit dem Mietwagen.

Raus aus der Stadt – rein in die Natur

winterbildIm Frühjahr zieht es uns häufig raus in die Natur. Dort tauschen wir dankbar Bewegungsarmut und das fette Essen der Feiertagssaison gegen körperliche Ertüchtigung im Freien und nachhaltige Eindrücke. Besonders weit muss man dafür nicht reisen – Österreich kann aufgrund seiner mannigfaltigen Topographie mit einer großen Vielfalt an Pflanzen und Tieren sowie unvergesslichen Bergpanoramen aufwarten.

Ein Streifzug durch die Natur Österreichs

 
Obwohl die Temperaturen in diesem Winter vergleichsweise mild ausfallen, sollten diejenigen, die sich in den kommenden Wochen mit dem Auto in den hochalpinen Raum aufmachen, das jeweiligen Vehikel einmal in der Werkstatt durchchecken lassen. Die Schneeketten gehören in den Kofferraum und gute Winterreifen an die Achsen des Fahrzeugs. Sind die alten Pneus bereits abgenutzt oder älter als sechs Jahre, sollten sie durch einen neuen Satz ausgetauscht werden. Entsprechende Modelle findet man auf Portalen wie Toroleo problemlos. Ein Winterreifen Test im Internet kann zudem Aufschluss über die Qualität und die Eigenschaften der Pneus liefern. Derzeit ist der Andrang auf die schneebedeckten Berge ja relativ groß – nicht allein aufgrund der Skisaison und der Party-Hotspots. Schneeschuhwandern ist ein Naturerlebnis, bei dem man die winterliche Berglandschaft besonders genießen kann. Angebote dazu gibt es fast überall in Österreich und überhaupt im gesamten Alpenraum.

Die Checkliste für den Natur-Urlaub

 
Nicht nur der Winterreifen Test sollte im Vorfeld der Reise durchgeführt werden. Hat man das Auto durchgecheckt und alles Notwendige für die Anreise im Kofferraum verstaut, muss noch die restliche Ausrüstung eingepackt werden. Für eine Woche Wandern in der Natur ist eigentlich nicht viel nötig. Wen es in den Schnee zieht, der muss selbstverständlich mit entsprechender Funktionskleidung ausgestattet sein. Über das passende Schuhwerk müssen wir den bergerfahrenen Landsleuten wohl auch nichts mehr erzählen. Praktisch ist ein leichter Wanderrucksack mit vielen Taschen und einer weichen Rückenpolsterung. Die Wegzehrung, Wechselklamotten und etwaiges Foto-Equipment können in ihm sicher verstaut werden.

Artikelbild: © Jupiterimages/Photos.com/Thinkstock

Urlaub für die kleinen Reisenden

Dilly PoolViele Eltern bevorzugen es in der heutigen Zeit den Urlaub mit den Kindern in der Heimat oder zumindest einem Nachbarland zu verbringen. In ein weit entferntes Land zu verreisen bringt immer sehr viel Stress mit sich, vor allem wenn kleine Kinder dabei sind. Ein entspannter Urlaub ist Österreich ist daher oft genau das Richtige.

In Österreich findet man immer öfter so genannte Familienhotels – beispielsweise das Familotel Dilly in Windischgarsten (www.dilly.at). Sie bieten genau das Richtige für Familien und für einen gelungenen Urlaub. Diese Hotels haben sich speziell auf die Bedürfnisse der Familien eingestellt. Eltern möchten auch einmal eine kleine Auszeit, oder besser gesagt eine Zeit, in der sie einmal verschnaufen können. Kinder brauchen immer Action und Langeweile sollte im Urlaub für sie nicht vorkommen. Die Familienhotels bieten für die Kinder viele tolle Programme an, bei denen sie spielen, basteln und sich austoben können. Sie werden in dieser Zeit natürlich von fachkundigem Personal betreut und so brauchen sich die Eltern keine Sorgen machen, dass den kleinen Rackern etwas passieren könnte. Die Kinder haben auch die Möglichkeit viele Ausflüge zu machen oder einfach im Garten spielen zu können. Die Eltern können in dieser Zeit ihr ganz eigenes Urlaubsprogramm zusammenstellen. Viele dieser Hotels haben Wellnessbereiche, die die Urlauber einladen, sich so richtig verwöhnen zu lassen. Massagen oder auch Gesichtsbehandlungen sind nur wenige Beispiele dafür, was einen dort erwartet. Außerdem können die Erwachsenen Radtouren oder Wanderungen inmitten der wundervollen Natur unternehmen. Natürlich sollte auch die Zeit als Familie nicht zu knapp bemessen sein. Zahlreiche Ausflüge und Erlebnistouren können die Kinder zusammen mit den Eltern unternehmen.

Dilly Kinder

Ein Urlaub mit Kindern muss daher nicht immer mit Stress verbunden sein. Die so genannten Kinderhotels in Österreich werden immer beliebter und immer mehr Familien nutzen die Möglichkeit, so den Urlaub zu gestalten. So kommen die kleinen Urlauber auf ihre Kosten und auch die Erwachsenen bekommen genau das, was sie sich unter einem entspannenden und beruhigenden Urlaub vorstellen.

Frische Energie im Salzkammergut sammeln

Wer das malerische Salzkammergut kennt weiß um seine Schönheit und Heilkräfte Bescheid. Zwischen imposanten Bergketten, grünen Tälern und schimmernden Seen haben sich einige blühende Städte entwickelt. Schon die Kelten und Römer lebten im heutigen Hallstatt und wussten von dem weißen Gold, dem Salz. Dieses verhalf Hallstatt zu einem der wichtigsten Handelszentren zu werden. Heute ist die prächtige Stadt ein beliebtes Ziel für Urlauber, die sich nach der Ruhe, der Natur und den kulturellen Schätzen sehnen.

Der smaragdgrün glitzernde Hallstättersee liegt direkt vor der Stadt und ist im Sommer immer Schauplatz von romantischen Bootsfahrten. Der berühmte Schatztaucher Gerhard Zauner hat bei seinen Tauchgängen schon so manche Funde aus früherer Zeit an die Oberfläche gebracht, die nun im Weltkulturerbemuseum ausgestellt sind.
Wenn es um ein Hotel im Salzkammergut geht kann man zwischen modernen und traditionellen Unterkünften wählen wobei viele diese zwei Typen gerne verbinden. Tradition wird besonders im schönen Hallstatt noch großgeschrieben. Handwerk, gefertigt durch althergebrachte Methoden, erinnern an die Vergangenheit als auch an die Menschen, die früher hier lebten, und sind in den Hotels oder in einigen Shops erhältlich.
Das Salzkammergut präsentiert seinen Gästen neben kulturellen Schätzen auch eigene Spezialitäten die zum Beispiel als süße Desserts in einem der vielen Gasthäuser der Region serviert werden.

Auch wer das Abenteuer sucht, ist im Salzkammergut goldrichtig. Ein Aktivurlaub in Österreich besteht nicht nur aus dem Besuchen einer schönen Region und ein paar Spaziergängen durch die lebhafte Natur, sondern auch aus Wanderungen auf den imposanten Bergen. Je nach Schwierigkeitsgrad kann man aus einer breiten Anzahl an Strecken auswählen. Für diejenigen, die am liebsten einfach und bequem die Aussicht genießen möchten, empfiehlt sich die Aussichtsplattform „FiveFingers“ am Krippenstein. Diese neue Attraktion in Form von fünf Fingern wurde über einem 400m tiefen Abgrund erbaut und ermöglicht den Besuchern einen atemberaubenden Blick über den schönen Hallstättersee und auf die umliegende Region.

Romantik pur in der Gams in Vorarlberg

Vergangenes Wochenende war ich von einem Geschäftspartner gemeinsam mit meiner Frau auf ein Romantikwochenende im Hotel Gams im vorarlbergerischen Bezau eingeladen. Das kleine Hotel kann ich uneingeschränkt allen empfehlen die sich für ein Wellness Wochenende mit der Angebeteten interessieren.

Die Anreise durch das Schneechaos im Arlberggebiet war zugegebenermaßen etwas anstrengend. Anstatt 2 Stunden von Innsbruck aus benötigten wir fast derer 4. Im Hotel angekommen ist der Reisestress aber sofort wie weggeblasen. Man wird freundlich vom Personal mit einem Glas Goldsekt in Empfang genommen. Die Rezeption ist dauerhaft mit 2-3 Mitarbeitern besetzt, Wartezeiten gibt es also nicht. Prinzipiell ist das Personal mehr als bemüht und unglaublich freundlich.

Die Suiten des Hotels sind überaus groß, geräumig und toll ausgestattet. Ein eigener Whirlpool gehört zur Standardausstattung, ebenso ein offener Kamin im Zimmer, der auch bei widrigsten Temperaturen saunaartige Temperaturen zaubert. Die moderne und doch gemütliche Ausstattung der Kuschelsuiten trägt zum Wohlbefinden bei.

Auch der Wellnessbereich ist für die Größe des Hotels bemerkenswert. Kräutersauna, Dampfbad, Soledampfbad, finnische Sauna, Whirlpool, Außenpool, großzügige Ruheräume mit viel Licht und eine gemütliche Teebar lassen die Stunden zu zweit schnell verfliegen. Ein Wellnesstag ist definitiv zu wenig.

Das Highlight aber sind die kulinarischen Genüsse. Tolle Frühstücksbuffets sind in Österreichs Wellnesshotels eigentlich Standard, was in der Gams in Bezau aber gezaubert wird ist außergewöhnlich. Beim 5-Gang Abendessen kommt man aus dem Schwärmen gar nicht mehr heraus. Angenehm dabei: die Nebenkosten für Getränke sind trotz des hohen Hotelstandards normal und nicht übertrieben groß.

Fazit: wer ein ruhiges Wochenende verbringen möchte, ist im Kuschelhotel Gams genau richtig. Anstatt auf Megalomanie wie in vielen anderen Hotels setzt man hier auf individuellen Service und hohen Genussfaktor.

Alles Winter oder was?

Wo bleibt er denn nun, der Schnee? Unsere Touristiker zittern Ende November schon gehörig um ihr Weihnachtsgeschäft. War es früher normal, dass Skigebiete eine Woche vor Weihnachten aufsperren und mit ihnen die Hotels, zählt heutzutage der Dezember schon voll zur Saison. Auch wenn viele Hotels sich über Hofer & Co verramschen – auf die ersten Euros will keiner mehr verzichten. Hochdruckwetter ist da Gift, wer denkt denn da schon an den Winterurlaub? Und fü rdie nächsten Tage sind nur minimale Niederschläge in Tirol und Restösterrerich zu erwarten.

Wer kann sich den Winterurlaub noch leisten?

Was mich immer wieder fasziniert: wer kann sich Skiurlaub überhaupt noch leisten? Nicht nur steigen die Hotelpreise im 3-4 Sternebereich alljährlich kräftig an auf bereits hohem Niveau. Auch die Nebenkosten in den großen Skigebieten können locker mit ehemals exklusiven Sportarten wie Golf oder Tennis mithalten. Liftkarten sind die neuen Greenfees. Kein Wunder dass mehr und mehr Wintersportler auf alternative Sportarten wie Skitourengehen oder Winterwandern umsteigen.

Während die Hoteliers also erstmals auf den Schnee warten, genießen wir abseits vom Skiurlaub den Altweibersommer im November. Wegen mir könnte es ruhig so weitergehen 🙂

Aus Burgenland wird AVITA

Der erste Teil des Umbaus der Burgenland Therme ist abgeschlossen. Teil des Konzepts ist eine Umbennenung in AVITA Therme. Sponsored by Burgenland, wie könnte es sonst sein? Zum bestehenden Teil der Anlage kommt nun ein Naturbadeteich mit 1200 qm und ein weiteres Thermalbecken im Außenbereich hinzu. Nach der Therme Geinberg und der Eurotherme Bad Schallerbach ist es nun also die 3. große Therme in Österreich die sich einen Umbau gönnt.

Thermentourismus, ja das ist so eine Sache. Oberösterreich sponsort seine Eurothermen, das Burgenland die AVITA Therme. Die Steiermark ist ein wenig strenger, das merkt man wenn man in Verhandlungen mit Hotels aus Loipersdorf ist, die wesentlich mehr Leistungsdruck verspüren und offensichtlich Interesse daran haben, ihre Zimmer an den Mann zu bringen.

30% der 17,4 Millionen die der Umbau gekostet hat, kommen von öffentlicher Hand. Offiziell zumindest. Ich kann mir gut vorstellen dass eine Landesbank im Hintergrund den Cash sehr sehr günstig zur Verfügung stellt. Im Burgenland selbst nimmt das nicht jeder einfach so zur Kenntnis. Es wird durchaus über Sinn und Zweck der Erweiterung diskutiert. Und das ist gut so. Tourismus muss zumindest sich selbst erhalten. Alles andere ist nichts als eine Verstaatlichung auf Umwegen. Und die hat noch nie Erfolg gebracht.

Quelle: CK-News.com

Alleine im Urlaub?

Die Urlaubssaison ist für uns Österreicher im Großen und Ganzen vorbei und schon heißt es sich wieder in das Arbeitsleben beziehungsweise sich in das Schulleben zu stürzen. Aber noch ist der Urlaub nicht lange her und gerne erinnert man sich an die Zeit in Italien, Kroatien, Spanien oder Griechenland. Die Österreicher machen gerne Urlaub und auch nicht wenig. Man fährt mit der Familie entweder in südliche Länder, um die Sonne und das Meer so richtig genießen zu können, oder aber man macht Urlaub in Österreich und genießt unsere heimische Gemütlichkeit. So läuft der Urlaub bei den meisten Familien ab, aber wie ist das mit den Singles? Wie machen die Urlaub? In Österreich sind etwa ein Viertel der Menschen Singles und die machen natürlich auch Urlaub. Aber als Single ganz alleine nach Griechenland fahren und dort in der Sonne liegen? Wohl eher nicht.

Das Reisen als Single läuft ganz anders ab. Es wäre ja auch für die meisten Menschen ziemlich langweilig, wenn man völlig alleine in ein fremdes Land fährt und dort niemanden kennt oder vielleicht auch niemanden versteht. Also machen Singles meistens einen Gruppenurlaub mit Freunden. Man fährt mit der ganzen Truppe in ein fernes Land, macht dort ordentlich Party oder sieht sich die Kultur und andere Sehenswürdigkeiten an. Aber nicht immer haben die Freunde Zeit für einen gemeinsamen Urlaub und dann muss man alleine etwas unternehmen. Gott sei Dank gibt es inzwischen viele Single Reisen und Singlehotels. Solche Hotels sind ganz speziell auf die Bedürfnisse von Singles ausgelegt und für sie konzipiert. Dort kann man ganz leicht Gleichgesinnte treffen, neue Bekanntschaften machen und sich vielleicht auch verlieben oder einen Partner finden. Alles ist möglich und das ist das schöne daran. Entweder Urlaub mit neuen Freunden oder auch Partnersuche in ganz entspanntem Umfeld. Eine wirklich gute Location für einen Single Urlaub und sicher auch eine spaßige.

Murmeltier Manfred und Fraufred im Berghotel Arthurhaus

Das einzigartige Murmeltiergehege am Berghotel Arthurhaus lädt zum verweilen ein. Die quirlig aufgeweckten Tierchen faszinieren vor allem unsere Kleinsten. Mit Karotten oder anderen Leckerein sind die possierlichen Tierchen fast immer bis auf Streichelnähe anzulocken. Aber nicht durch diese tierische Attraktion bietet das ***Berghotel Arthurhaus für Kinder. Neben dem hauseigenen Fischteich, in dem auch gefischt werden darf, warten Hühner, Schweine, Hasen, Schafte Katzen und Hofhund „Bergl“ auf die kleinen Besucher. Für jedes Tier kann eine Tierpatenschaft für die Urlaubswochen übernommen werden. Das heißt füttern und Stall ausmisten und streicheln, streicheln, streicheln. Neben den hauseigenen Tieren bietet das nahe gelegene Bergdorf der Tiere in Mühlbach am Hochkönig noch viele andere Streichelzoos.

murmeltier-berghotel-arthurhaus





Abenteuer für die ganze Familie am Hochkönig!


Für alle, die es ein bisschen sportlicher lieben bietet das Hotel in Mühlbach am Hochkönig einen Slacklinepark, einen Boulderraum, einen Spielplatz oder die moderne Schatzsuche. Mit GPS Geräten ausgerüstet, die an der Rezeption kostenlos ausgeborgt werden können geht es los. Die nähere und weiter Umgebung wird mit Begeisterung und Neugier erkundet, denn man will doch kein Schatzkästchen übersehen. Glänzende Kinderaugen sind nicht nur beim Auffinden eines Schatzes sicher, sondern auch, wenn sich Mama oder Papa vom Schatzsucherfieber anstecken lassen und gemeinsam mit den Kindern die ein bisschen schwierigeren Verstecke aufsuchen.



Seit kurzem steht am Arthurhaus ein Sportbogenpark zur Verfügung. So wandelt ihre Familie in einem Urlaub nicht nur auf den Spuren von Jack Sparrow sondern auch den Pfaden von Robin Hood. Neben allen hauseigenen Freizeitaktivitäten zeichnet sich das Gebiet durch 140km gut markierter Wanderwege aus. Neben der Besteigung des Hochkeils lohnt sich auch eine Gondelfahrt auf den Schneeberg oder eine Rundwanderung zu einigen der benachbarten Almen.



Kontaktdaten und Infos
Berghotel Arthurhaus
Heidi Radacher
A-5505 Mühlbach am Hochkönig
Tel.: +43(0)6467/7202, Fax: +43(0)6467/7202-15
E-Mail: info@arthurhaus.at, Web: www.arthurhaus.at

Golf und Wellness in Seefeld

Golf und Wellness in Seefeld sucht und findet man im Falkensteiner Hotel & Spa Royal. Das 4-Sterne Wellnesshotel steht für einen erholsamen Urlaub inmitten der Tiroler Alpen. Die Tage sind erfüllt mit wohltuenden Anwendungen, die eine Regeneration von Körper und Geist garantieren. Naturliebhaber kommen voll auf ihre Kosten, hält die unberührte Landschaft doch eine Vielfalt bereit, die ihresgleichen sucht im Alpenstaat. Imposante Bergketten, an deren Hängen sich tiefdunkle Wälder schmiegen, und sanft gewellte Wiesen und Täler, soweit das Auge reicht. Das ist Urlaub in Österreich und Urlaub in Tirol. Golf und Wellness in Seefeld lässt sich dank der hochwertigen Golfplätze in unmittelbarer Nähe zum Hotel & Spa Royal bestens kombinieren. Das beeindruckende Panorama immer vor Augen, genießen Gäste und Golfliebhaber aus aller Welt die freien Tage im Falkensteiner 4-Sterne Hotel.

wellness-golf-seefeld

Aktivurlaub und Erholung perfekt kombiniert in Seefeld

Im Hotel & Spa Royal urlaubt es sich wahrhaft königlich. Die großzügige Architektur und die Gastfreundschaft begrüßen Erholungssuchende. Köstliche Alpe-Adria Kulinarik vereint Spezialitäten aus drei Ländern auf einem Teller. Im Wellnessbereich Acquapura findet man nicht nur eine Wasserwelt mit mehreren Pools, Fitnessraum und wohltuenden „Après Sport“ Anwendungen vor, auch Behandlungen nach der Traditionellen Chinesischen Medizin erlebt man in der Wohlfühloase im Falkensteiner 4-Sterne Hotel. Golf und Wellness in Seefeld, diese Kombination erlebt man dank der perfekten Lage in unmittelbarer Nähe zu mehreren erstklassigen Golfplätzen der Region. Die Highlights im Tirol Urlaub überzeugen auf einen Blick:

  • Wellnesshotel der Extraklasse inmitten unberührter Natur
  • Acquapura Wellnessbereich mit mehreren Pools, Saunabereich und Ruheräume
  • Fitnessraum, ausgestattet mit modernen Cardio-Geräten
  • Behandlungen nach den Lehren der Traditionellen Chinesischen Medizin
  • „Après Sport“ Anwendungen machen müde Beine rasch wieder munter!
  • Private Spa, Rasul und Solegrotte für noch mehr Wellness im Urlaub
  • umfangreiches Angebot an Wohlfühlanwendungen für eine Regeneration von Körper und Geist
  • lukullische Genüsse verspricht die Alpe-Adria Kulinarik, aber auch Tiroler Spezialitäten dürfen auf dem Teller nicht fehlen
  • perfekte Lage in unmittelbarer Nähe zu mehreren Golfplätzen garantieren 100 % Urlaubsgenuss auf dem Grün
  • Golf spielen in den Bergen Tirols!

    Idyllisch in die naturbelassene Landschaft Tirols eingebettet, überzeugen die hochwertigen Golfplätze in der näheren Umgebung des Hotels auf Anhieb. Für jedes Handicap findet sich so die passende Spielstrecke und günstige Green Fee-Ermäßigungen garantieren noch mehr Golf und Wellness in Seefeld im Falkensteiner Hotel & Spa Royal.

  • Kategorien
  • Sponsors
  • Kommentare
    • Tagcloud
    • Blogroll
    • Reise-Webkatalog
    • Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

      Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website verwenden ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen vorzunehmen, oder auf "Akzeptieren" unten klicken, dann erklären Sie sich mit diesen einverstanden.

      Schließen