Hotel Archiv

Urlaub für die kleinen Reisenden

Dilly PoolViele Eltern bevorzugen es in der heutigen Zeit den Urlaub mit den Kindern in der Heimat oder zumindest einem Nachbarland zu verbringen. In ein weit entferntes Land zu verreisen bringt immer sehr viel Stress mit sich, vor allem wenn kleine Kinder dabei sind. Ein entspannter Urlaub ist Österreich ist daher oft genau das Richtige.

In Österreich findet man immer öfter so genannte Familienhotels – beispielsweise das Familotel Dilly in Windischgarsten (www.dilly.at). Sie bieten genau das Richtige für Familien und für einen gelungenen Urlaub. Diese Hotels haben sich speziell auf die Bedürfnisse der Familien eingestellt. Eltern möchten auch einmal eine kleine Auszeit, oder besser gesagt eine Zeit, in der sie einmal verschnaufen können. Kinder brauchen immer Action und Langeweile sollte im Urlaub für sie nicht vorkommen. Die Familienhotels bieten für die Kinder viele tolle Programme an, bei denen sie spielen, basteln und sich austoben können. Sie werden in dieser Zeit natürlich von fachkundigem Personal betreut und so brauchen sich die Eltern keine Sorgen machen, dass den kleinen Rackern etwas passieren könnte. Die Kinder haben auch die Möglichkeit viele Ausflüge zu machen oder einfach im Garten spielen zu können. Die Eltern können in dieser Zeit ihr ganz eigenes Urlaubsprogramm zusammenstellen. Viele dieser Hotels haben Wellnessbereiche, die die Urlauber einladen, sich so richtig verwöhnen zu lassen. Massagen oder auch Gesichtsbehandlungen sind nur wenige Beispiele dafür, was einen dort erwartet. Außerdem können die Erwachsenen Radtouren oder Wanderungen inmitten der wundervollen Natur unternehmen. Natürlich sollte auch die Zeit als Familie nicht zu knapp bemessen sein. Zahlreiche Ausflüge und Erlebnistouren können die Kinder zusammen mit den Eltern unternehmen.

Dilly Kinder

Ein Urlaub mit Kindern muss daher nicht immer mit Stress verbunden sein. Die so genannten Kinderhotels in Österreich werden immer beliebter und immer mehr Familien nutzen die Möglichkeit, so den Urlaub zu gestalten. So kommen die kleinen Urlauber auf ihre Kosten und auch die Erwachsenen bekommen genau das, was sie sich unter einem entspannenden und beruhigenden Urlaub vorstellen.

KristallWellness-Globetrotter und Spa-Afficionados aufgepasst: es müssen nicht immer exotische Fernziele wie Thailand, die Malediven oder Bali sein, um in den Genuss virtuoser Massagekünste, fulminanter Beauty-Treatments oder gesundheitsfördernder Aktiv- und Bewegungsprogramme zu kommen. Schon Goethe wusste „Willst du immer weiter schweifen? Sieh, das Gute liegt so nah.“

Österreich, im Herzen Europas gelegen, gilt tatsächlich für viele Europäer, nicht nur aufgrund leicht überwindbarer Distanzen, als die Wellness-Destination des 21. Jahrhunderts. Mit einer sehr hohen Dichte an 4* und 5* Wellness-Hotels kommen gerade Luxus-Traveller im Land der Berge und Seen voll auf ihre Kosten. Um unter der Vielzahl der exklusiven Herbergen die richtige Wahl zu treffen, bietet der Online Hotel Guide Wellness Heaven unter https://www.wellness-heaven.net/index.php?search=sterreich eine Übersicht an österreichischen Top-Hotels. Diese wurden zum Teil vom Expertenteam des Online Hotel Guides auf Herz und Nieren geprüft.

Dabei ist Tirol hinsichtlich der High-Class Hotellerie einer der Spitzenreiter. Hotels wie beispielsweise das Alpenresort Schwarz ***** auf dem Mieminger Sonnenplateau, das Wellness & Sport Hotel Post ****S in Lermoos mit Blick auf die Zugspitze, das Hotel Elisabeth ****S nahe des mondänen Skiorts Kitzbühel oder das Alpine Lifestyle Hotel DAS KRONTHALER am malerischen Achensee, bieten ein perfektes Environment um abzuschalten und Kraft zu tanken. Auf fremdländische Rituale muss man in Tirol keineswegs verzichten. Hervorragend ausgebildete Therapeuten, ein internationales Anwendungs-Potpourri, das von der balinesischen Massage über die hawaiianische Lomi Lomi Nui bis hin zum ayurvedischen Stirnölguss reicht, lassen den erholungsbedürftigen Urlauber auch in einem Tiroler Wellnesshotel zu einer Reise in ferne Länder und Kulturen aufbrechen. Hierbei muss er allerdings auf den urig-gemütlichen Tiroler Charme und die vielzähligen alpinen Attraktionen nicht verzichten. Gourmets schweben darüber hinaus in einem der westlichsten Bundesländer Österreichs im siebten Himmel, denn der Tiroler Küche eilt ihr hervorragender Ruf voraus.

Doch auch die Kärntner Hotellerie steht dem hohen Anspruch Tiroler Gastfreundschaft in nichts nach. Die Turracher Höhe gilt unter Natur-Liebhabern dabei als besonderer Geheimtipp. Folgt man dem pittoresken 3 Seen-Rundweg auf einer Wanderung oder einer Mountainbike-Tour, werden vor allem die Herzen von Schwimmern und Badenixen höher schlagen. Denn der Turracher See, der Grünsee und auch der benachbarte Schwarzsee eignen sich zur Abkühlung im erfrischenden Nass. Komfortabel nächtigen lässt sich in Kärnten beispielsweise im Hotel Hochschober ****S oder im Falkensteiner Schlosshotel Velden ***** direkt am idyllischen Wörthersee. Ob Yogakurse, türkisches Hamam oder Schlossambiente und Haubenküche, überraschende Momente sind in beiden Häusern garantiert. Weitere Wellnesshotels für den anspruchsvollen Reisenden in Kärnten stellt Wellness Heaven unter https://www.wellness-heaven.net/index.php?search=sterreich&region=K%E4rnten vor. Aber auch für andere österreichische Bundesländer wie z.B. Oberösterreich oder Vorarlberg hat Wellness Heaven die passende Hotel-Empfehlung parat.

Hintertux

Tags: ,

Medical Wellness im Urlaub oder doch ein Skihotel in Tirol?

Gesundheit ist des Menschen höchstes Gut. Immer mehr Menschen entscheiden sich deshalb dafür aktiv etwas für ihre Gesundheit zu tun. Dazu gehören nicht nur ausreichende Bewegung und eine ausgewogene Ernährung, sondern auch gezielte Behandlungen, welche die vorhandenen Ressourcen stärken und somit zu einer Steigerung der Lebensqualität beitragen. Entscheidend hierfür sind gezielte Auszeiten, die der Ruhe und Entspannung dienen, damit der Körper immer wieder neue Energie schöpfen kann. Zahlreiche Hotels kommen diesem Wunsch bereits nach und bieten ihren Gästen neben einem erstklassigen Wellnessbereich mit einem breiten Spektrum an wohltuenden Behandlungen auch Medical Wellness an. Das ist ein ganzheitliches Konzept, das klassische Wellnessbehandlungen mit regenerativen und vorbeugenden Gesundheitsprogrammen unter fachärztlicher Beratung und Betreuung kombiniert. Wer sich für so ein Hotel im Allgäu entscheidet, der findet sich wieder in einem erstklassig geführten Sternehotel, eingebunden inmitten idyllischer Natur wo es sich wunderbar ausspannen und erholen lässt.

Tirol bietet mit seiner wunderschönen Naturlandschaft und grandiosem Bergpanorama nicht nur den idealen Ort für einen Wellnessurlaub, mit seinen zahlreichen Skigebieten lässt es auch das Herz eines jeden Wintersportfans höher schlagen. Kristallklare Bergluft, atemberaubende Ausblicke, moderne Liftanlagen – dafür steht der Winter in Tirol. Viele erstklassig gelegene Hotels bieten den idealen Ausgangspunkt um auf den Brettern tausende von Pistenkilometer, die die Tiroler Berge bereithalten, runterzuwedeln. Zurück im Hotelverwöhnen großzügig angelegte Saunalandschaften Körper und Geist und strapazierte Muskeln werden wieder gelockert. Für jeden Alpinisten gibt es nichts Schöneres als einen gelungenen entspannten Urlaub in einem traumhaften Skigebiet und angenehmer Atmosphäre verbringen zu können- genau das garantiert ein Skihotel Tirol.

Doch warum nicht beides miteinander verbinden? Tirol bietet hierfür die idealen Rahmenbedingungen – Natur soweit das Auge reicht, frische klare Luft, traumhafte Skigebiete und erstklassige Hotels mit hervorragenden professionellen Wellness- und Beautyangeboten. Fit und erholt –schöner und effektiver kann Urlaub nicht sein.

Tags: ,

Halten Golf- und Wellnesshotels immer was sie versprechen? Eine kritische Auseinandersetzung mit Werbung und Realit

wellness-golf-seefeldWellness – ein Zauberwort, das Hotels und Pensionen seit Jahren große Besucherzahlen verspricht. Wellness zieht immer. Der Wunsch der Urlauber nach einer Auszeit vom stressigen Alltag, auf ein paar Tage der Entspannung, auf die Möglichkeit, einfach nur die Seele baumeln und sich von fachkundigen Händen verwöhnen zu lassen, ist ungebrochen groß. Wellness ist immer noch sehr „in“. Hier lässt sich Geld verdienen, haben die Hoteliers längst erkannt und aufgerüstet. Das hoteleigene Hallenbad wurde umgestaltet zum „Spa-Bereich“ – und nebenan klingt in den Räumen esoterische Musik und können sich die Gäste massieren lassen – fertig ist das neue Wellness-Hotel.
Längst hat nicht jedes Wellness-Hotel seinen Namen auch wirklich verdient. Als Gast sollte man sich möglichst genau im Vorfeld erkundigen, was angeboten wird, welche Qualitätsstandards zu Grunde gelegt werden und ob das Ambiente zum Wohlfühlen wirklich geeignet ist.

Noch besser aufpassen sollte man allerdings, wenn Hotels sich selbst als Wellness- und Golfhotels anpreisen. Auch der Golfsport erlebt derzeit einen neuen Aufschwung. Jahrelang als exquisiter Sport für ältere Menschen verschrien, ist es mittlerweile auch bei jüngeren Genrationen „in“, den Schläger zu schwingen. Selbst Jugendliche finden Golfen cool. Das ist längst auch bei Hoteliers angekommen, Golfhotels sind wie Pilze aus dem Boden geschossen. Und was liegt näher, als Golfen mit Wellness zu verbinden, damit sich auch die Ehefrau des gut betuchten Gastes nicht langweilt, während er auf dem Platz seine Runden dreht?
Doch Vorsicht – schon eines der beiden Angebote wirklich gut zu erfüllen, ist schwer. Beide gleichzeitig qualitätsvoll anzubieten, das schaffen nur wenige Häuser. Das Resort Schwarz bietet z.B. Wellness in Tirol und zwar mit wirklich hohen Maßstäben. Wasserwelten mit sieben Pools und Naturbadesee, Saunawelten mit vier Indoor-Saunen, Relaxwelten mit offenem Kamin und Wasserbetten – nicht umsonst wurde das Hotel mehrfach ausgezeichnet. Gleichzeitig liegt das Haus direkt neben einem 27-Loch-Golfplatz inklusive Golfschule.

Und auch der Völlanerhof wäre ein passendes Wellness-Golf-Hotel. In dem Haus in Meran können die Gäste abschalten mit Blick auf die Alpen. Dazu gibt es qualitativ hochwertige Wellness-Angebote. Und: Es sind nur 9 Kilometer bis zum nächsten Golfplatz und zur Golfacademy.
Am Besten man informiert sich vorher umfassend in Blogs und in Foren bevor man so ein hochwertiges Hotel bucht. Oder man nutzt die immer noch beliebteste Variante, die Mund zu Mund Propaganda. Dann kann man sich sicher sein, dass man auch bekommt was man möchte.

Tags: ,

Die Sch

SalzkammergutDas Salzkammergut ist neben den Tourismusmagneten Tirol, Salzburg und Wien eines der führenden Tourismusgebiete in Österreich. Dies hat unter anderem verschiedene Gründe wie zum Beispiel die lange Geschichte, die das Gebiet für alle interessant macht, die in der Vergangenheit interessiert sind. So ist zum Beispiel die Region um Hallstatt Urlaubs im Salzkammergut.

Doch ein Urlaub im Salzkammergut birgt noch viel mehr als nur Geschichte und Museen. Wenn man über einen Urlaub in den Bergen in Österreich im Sommer nachdenkt, so denkt man zwangsläufig an wunderschöne Panoramen, an einen Gipfel nach dem anderen, an unberührte Natur und Nationalparks, sowie an klare Gebirgsseen. All dies hat das Salzkammergut in Mengen. Solch ein Urlaub in den Bergen in Österreich ist die perfekte Möglichkeit einmal seinem grauen Alltag zu entfliehen und endlich einmal wieder in Kontakt mit der Natur zu kommen. Eine Wanderung oder ein Spaziergang in der unberührten Natur kann ein wahres Wunder für Körper und Seele sein.

Wer über dies noch ein wenig mehr Entspannung braucht der kann während seines Urlaubs im Salzkammergut auch die verschiedenen Spas und Wellnesshotels besuchen die sich über die ganze Fläche des Salzkammergutes erstrecken. Egal welche Behandlungen man nun sucht, man wird unter den vielen verschiedenen Hotels bestimmt fündig.

Demnach vereint ein Urlaub in den Bergen in Österreich im wunderschönen Salzkammergut die Aspekte Geschichte, Natur und Entspannung. Wenn man so etwas sucht, ist man hier goldrichtig.

Tags: ,

Ausflug in den B

Inns HolzDas Mühlviertel befindet sich in Österreich, in der Region Böhmerwald. Wellness im Mühlviertel ist deshalb so beliebt, weil Sie hier ideal mit Ihren Kindern ausspannen können und einfach mal vom Alltag abschalten. Radtouren oder wandern sowie Besichtigungen von Freizeit-Parks. Hier ist alles möglich. Wellness im Mühlviertel wird nicht nur in Chalets, sondern auch in Hotels geboten.

Viele Hotels bieten Wellness – Oasen oder auch Schwimmmöglichkeiten, um außen zu schwimmen. Überhaupt sind die Hotels wunderbar angelegt. Sie bieten feine, aber kleine Wohnmöglichkeiten. Viele kleine Hotels im Böhmerwald haben verschieden eingerichtete Zimmer für Familien, Sportler, Abenteurer, Gruppen und andere Erholungsgäste. In harmonischer Umgebung werden Sie sich wunderbar fühlen und Wellness im Mühlviertel genießen. dazu gehört und natürlich auch im Restaurant kulinarische Köstlichkeiten liefert – das suchen viele im Urlaub und bekommen es im österreichisch schönen Böhmerwald.

In der Region selbst gibt es einfach tolle Wälder zu erkunden. Ob zu Fuß in einer Wanderung oder mit dem Rad: Hier wird das Beste geboten. Viele Almhütten unterwegs laden zum rasten ein in das größte Waldgebiet in Mitteleuropa. Der Böhmerwald hat familienfreundliche Ausflüge geplant und bietet traumhafte Möglichkeiten zum Entspannen. Ausflugsziele sind verschiedene Aussichtstürme oder das Weltkulturerbe Krumau sowie der Wildpark Altenfelden. Ein Besuch in das nah gelegene Linz, die Hauptstadt von Österreich, darf natürlich auch nicht fehlen. Die Geheimnisse des Waldes können aber auch zwischen den Baumwipfeln im Hochseilpark Böhmerwald erkundet werden, was gerade für Sportler ideal ist. Auch für Nordic Walking wurden wunderbare Wege ausgearbeitet, um das tolle Erholungsgebiet kennen zu lernen.

Mehr zum Thema Wellness im Mühlviertel hier.

Tags: ,

Bardolino, San Luca und die coolste Hotelgarage der Welt

Als weitgereister Mitteleuropäer ist mir nichts fremd. Schon gar nicht wenn ich an den Gardasee nach Bardolino reise, hier bin ich schließlich fast schon aufgewachsen. Seit 31 Jahren komme ich mehrmals in dieses Paradies. Diesmal bin ich im Appartment Corte San Luca abgestiegen. Eigentlich nicht weiter erwähnenswert, wäre da nicht diese wirklich einzigartige Garage…..

Das Corte San Luca befindet sich mitten im Zentrum von Bardolino. Ich kannte das Gebäude bereits bei Buchung über das Internet, zumindest von außen. Umso erstaunter war ich, als man mir bei der Buchung über migoa einen Garagenplatz anbot. Garage? Wo soll denn die bitte sein. Beim Einchecken forderte mich die Dame des Hauses dann auf, mein Auto in den Innenhof zu stellen um in die Garage zu fahren. Innenhof? Aber da war doch das Restaurant im vollen Mittagsbetrieb? Hmmmm… aber bitte, ihr Wunsch sei mir Befehl.

corte san luca garage

corte san luca innenhof

Braver Fahrer fährt also sein Auto in den Innenhof. Ein kurzer Knopfdruck, ein lautes Ah – und schon war die Garage da. Mitten zwischen den Tischen kam ein Betoncontainer zum Vorschein in den man sein Auto stellen kann. Eine liftartige Hebebühne befördert das Vehikel dann ins Untergeschoss wo man das Auto stressfrei parken kann. Wie es sich für einen echten Touri gehört, musste ich das natürlich bildlich festhalten.

Ansonsten ist das Corte San Luca Bardolino sehr zu empfehlen. Die modernen Zimmer sind zwar etwas düster, bieten aber von der Küche über Flat TV und für italienische Verhältnisse fast schon luxuriöses Bad alles was das Herz begehrt. Bardolino ist sowieso der schönste Ort rund um den Gardasee, kann ich uneingeschränkt empfehlen. Die Umgebung rund um Bardolino reicht von mediterran über typisch Toskana bis hin zu hochalpin am Monte Baldo. Innerhalb von 40 Kilometern kann man recht viel unternehmen, inklusive Besuch der Stadt Verona. Ich bin immer mit dem Rennrad unterwegs. Solltet ihr also Touren- oder Ausflugstipps brauchen, jederzeit gerne.

Krisenherd Life Resort

Das Life Resort Loipersdorf steht vor der Insolvenz. Mal wieder. Ich habe die Geschichte des Lifre Resort in den letzten Jahren gezwungenermaßen mitverfolgen können / müssen, als Betreiber von wellness-angebot.at muss man informiert sein wie sich seine Schützlinge entwickeln. Traurig eigentlich, dass ein gutes und bei den Gästen auch sehr beliebtes Hotel es nicht schafft, sich dauerhaft zu etablieren. Dass das Hotel nun endgültig in Konkurs geht, kann ich mir nicht vorstellen, wohl eher wird sich wohl der nächste Betreiber seine Finger daran verbrennen. Gut möglich, dass ein fähiger Hausherr es schafft das Life Resort wieder rentabel zu führen.

2010, kurz nachdem ich bei der TUI meinen Hut genommen hatte, wurde das jahrelang von den Austria Trend Hotels geführte Life Resort von der GSE Pflegehotel GmbH übernommen. Ziel war es, Menschen mit Pflegebedarf nach Loipersdorf zu locken. Aha. Was die Austria Trend Hotels nicht schafften mit der Maschinerie der Verkehrsbüros im Hintergrund sollte nun also auf alternative Art und Weise gestemmt werden. Interessant, aber wohl kaum machbar. Genau so war es auch. Gab es anfangs keine Kontingentverträge für Reiseveranstalter, wurde in den letzten Monaten schon wieder eifrig drauf losgebucht. Günstige Angebot schwirrten am Markt herum, Loipersdorf mit den vielen Hotels mit Thermenanbindung ist eben ein heißes Pflaster. Hohe Kosten wie im Standard berichtet und geringe Durchschnittserträge, dazu wohl eine laue Auslastung brechen einem Hotel recht schnell das Genick. So kam es wie es kommen musste. Man darf gespannt sein, welche Betriebsgesellschaft sich als nächstes dem Krisenherd Life Resort annimmt.

Tags: ,

Romantik pur in der Gams in Vorarlberg

Vergangenes Wochenende war ich von einem Geschäftspartner gemeinsam mit meiner Frau auf ein Romantikwochenende im Hotel Gams im vorarlbergerischen Bezau eingeladen. Das kleine Hotel kann ich uneingeschränkt allen empfehlen die sich für ein Wellness Wochenende mit der Angebeteten interessieren.

Die Anreise durch das Schneechaos im Arlberggebiet war zugegebenermaßen etwas anstrengend. Anstatt 2 Stunden von Innsbruck aus benötigten wir fast derer 4. Im Hotel angekommen ist der Reisestress aber sofort wie weggeblasen. Man wird freundlich vom Personal mit einem Glas Goldsekt in Empfang genommen. Die Rezeption ist dauerhaft mit 2-3 Mitarbeitern besetzt, Wartezeiten gibt es also nicht. Prinzipiell ist das Personal mehr als bemüht und unglaublich freundlich.

Die Suiten des Hotels sind überaus groß, geräumig und toll ausgestattet. Ein eigener Whirlpool gehört zur Standardausstattung, ebenso ein offener Kamin im Zimmer, der auch bei widrigsten Temperaturen saunaartige Temperaturen zaubert. Die moderne und doch gemütliche Ausstattung der Kuschelsuiten trägt zum Wohlbefinden bei.

Auch der Wellnessbereich ist für die Größe des Hotels bemerkenswert. Kräutersauna, Dampfbad, Soledampfbad, finnische Sauna, Whirlpool, Außenpool, großzügige Ruheräume mit viel Licht und eine gemütliche Teebar lassen die Stunden zu zweit schnell verfliegen. Ein Wellnesstag ist definitiv zu wenig.

Das Highlight aber sind die kulinarischen Genüsse. Tolle Frühstücksbuffets sind in Österreichs Wellnesshotels eigentlich Standard, was in der Gams in Bezau aber gezaubert wird ist außergewöhnlich. Beim 5-Gang Abendessen kommt man aus dem Schwärmen gar nicht mehr heraus. Angenehm dabei: die Nebenkosten für Getränke sind trotz des hohen Hotelstandards normal und nicht übertrieben groß.

Fazit: wer ein ruhiges Wochenende verbringen möchte, ist im Kuschelhotel Gams genau richtig. Anstatt auf Megalomanie wie in vielen anderen Hotels setzt man hier auf individuellen Service und hohen Genussfaktor.

Fragen eines Reisenden

Gestern beruflich im Zug von Innsbruck nach Frankfurt und Frankfurt nach München, heute per Flugzeug von München nach Lanzarote in den Familienurlaub. Nicht gerade ein Abenteuer, zugegebenermaßen. Einige Fragen an die Touristik liegen einem nach 2 Tagen on the road aber auf der Zunge rund um das Mysterium Reise.

Warum kann man am Innsbrucker Hauptbahnhof ein Ticket Innsbruck – München – Frankfurt – retour lösen, nicht aber Frankfurt – München?
Warum muss man beim Kauf eines Flugtickets seinen Namen angeben und kann diesen nicht mehr ändern lassen ohne horrende Gebühren zu zahlen?
Warum trinkt man im Flugzeug Tomatensaft?
Warum haben sich Terroristen so auf Flugzeuge eingeschossen und sprengen keine Züge in die Luft?
Warum ist Fliegen teils günstiger als die Bahn, bekommt man doch im Flugzeug Getränke, kann in der Bahn nichtmal das Wasser aus dem Wasserhahn trinken?
Warum sind Bahnhofshallen immer mindestens 15 m hoch, sind dich die einfahrenden Züge nicht annähernd so groß?
Warum sind Stewardessen meist rank und schlank während Zugbegleiterinnen durch die Gänge rollen?
Warum ist es mir nicht erlaubt mein Haargel im Handgepäck zu transportieren während der Passagier vor mir mit Wanderstöcken durch die Kontrolle spaziert?
Warum schreiben Deutsche Bahn und Lufthansa W-Lan aus, wenn es doch zu 99,9% nicht funktioniert?

Durchaus gute Fragen, auf die ich wahrscheinlich nie eine Antwort bekommen werde. In diesem Sinne verabschiede ich mich mit diesem Artikel in den wohlverdienten Urlaub.

  • Kategorien
  • Sponsors
  • Kommentare
    • Tagcloud
    • Blogroll
    • Reise-Webkatalog
    • Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

      Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website verwenden ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen vorzunehmen, oder auf "Akzeptieren" unten klicken, dann erklären Sie sich mit diesen einverstanden.

      Schließen