Reisen zum Weltuntergang

Das Thema für 2012: der Weltuntergang. War es vor 13 Jahren Y2K (jaha – die Generation ab 30 erinnert sich noch dran) der die Welt in Aufruhr versetzt hat, ist es nun der Maya Kalender der den Weltuntergang für den 21.12.2012 vorhergesagt hat. Reisende und Abenteurer sind schon drauf und dran zu planen, wo sie ihren persönlichen letzten Atemzug tun. Silvester war gestern, Feuerwerk ist langweilig und nichts gegen den endgültig letzten Tag auf Erden, der laut dem Evangelium nach Johannes nun ja mal mit Feuerregen und Blutmond von statten geht. Wohin aber sollte man nun als Apokalyptiker am letzten Tag auf Erden reisen?

Vorschlag 1: Yucatan

Hier haben die Maya gelebt und wohl wahrscheinlich auch den Kalender verfasst. Wo also besser auf den Schlag des letzten Stündleins warten als in Mexiko. Kleine Anmerkung: mit etwas Tequila intus wird das Ende der Welt weniger schmerzhaft.

Vorschlag 2: Ostasien

Wann genau das Ende der Welt uhrzeitmäßig stattfindet, wird im Maya Kalender nicht behandelt. Kann also gut sein dass man in Ostasien, wo die Zeit ja voraus ist, den 22.12. noch erlebt während die Erde in Europa schon am 21.12. untergeht. So hätte man theoretisch einen Tag länger auf Erden verbracht.

Vorschlag 3: New York

New Yorker betrachten sich naturgegeben als den Mittelpunkt der Erde. Man nimmt sich wichtig in New York. Alle großen Filme die die Apokalypse betrachten, wie z.B. Ghostbusters, finden in New York statt. Wer in New York zugegen ist am 21.12.12, kann sich recht sicher sein dass ihn der Fluch der Maya als einen der ersten hinwegrafft.

Vorschlag 4: Rom / Vatikan

Ihr wollt den 21.12., den Tag des Weltuntergangs überleben? Nun denn, ab nach Rom. Wenn der Herrgott a) existiert, b) Katholik ist, und c) auch nur irgendwen verschont, dann wohl den Papst als den Oberhaupt seiner Schäflein. Also, nah genug dran an den Petersplatz und sich anschließend über viel Platz auf unserem Planeten freuen.