Fressnapf Haustierstudie: so verreisen Österreichs Vierbeiner

Sommerzeit ist Reisezeit, da heißt es für viele Österreicher Koffer packen und los  –  so viel Spontaneität will für Haustierbesitzer gut überlegt sein. Wenn Tierhalter Urlaub planen, stellt sich oft die Frage, was mit dem Haustier geschieht. Der aktuellen Fressnapf Haustierstudie zufolge, die repräsentative Daten für Österreich liefert, nehmen drei von vier Tierbesitzern (77%) ihren Hund mit in den Urlaub und richten sich auch bei der Auswahl des Urlaubsziels nach ihrem Vierbeiner.  
77 Prozent der Österreicher nehmen ihren Hund mit in den Urlaub
„Wer selbst ein Haustier hat, der weiß, wie schwer es ist, dieses während des Urlaubs zu Hause zu lassen. Deshalb wollen immer mehr Österreicher auch in den Ferien nicht auf die Zeit mit ihren Vierbeinern verzichten,“ so Hermann Aigner, Geschäftsführer Fressnapf Österreich, zu den Ergebnissen der Studie. Jeder dritte Haustierbesitzer (35 %) fährt sogar nur mehr dorthin, wo er auch seinen Hund mitnehmen kann. Auch kürzere Reisen und insgesamt weniger Urlaube werden dem Hund zuliebe unternommen. Fest steht, dass die Urlaubsplanung in den meisten Fällen durch die tierischen Familienmitglieder beeinflusst wird. Fast 70 Prozent der Hundehalter, die ihren Hund mit in den Urlaub nehmen, richten sich auch bei der Auswahl des Urlaubsziels nach ihrem Vierbeiner. Dabei achten sie vor allem darauf, dass die Unterkunft haustierfreundlich ist, dass man mit dem eigenen Auto anreisen kann und, dass das Tier vor Ort ausreichend Auslaufmöglichkeiten hat. Fahren Hunde mit in den Urlaub, dann muss man sich rechtzeitig mit den Einreisebestimmungen für das jeweilige Land vertraut machen. Denn selbst innerhalb Europas kann es dabei Unterschiede geben. Die genauen Einreisebestimmungen für die beliebtesten Urlaubsländer hat Fressnapf hier in einer PDF-Checkliste zusammengefasst.
Wander- und Autoreisen mit Hund 
Wanderurlaube und Autoreisen eignen sich für die Befragten besonders gut, um das Haustier mitzunehmen. Auf Flug- und Fernreisen lassen fast 80 Prozent der Hundehalter ihren Vierbeiner zuhause. Wer Tiere besitzt, kann nur dann in den Urlaub fahren, wenn er weiß, dass es seinem Liebling zu Hause gut geht. Jeder zweite Haustierhalter, der seinen Hund nicht mit in den Urlaub nimmt, lässt ihn währenddessen bei Freunden oder Familie in deren Zuhause.
94 Prozent der Österreicher lassen ihre Katze im Urlaub zu Hause
Katzen werden im Vergleich zu Hunden selten mitgenommen. Nur rund sechs Prozent der Österreicher geben an, die Katze mit in den Urlaub zu nehmen. Für mehr als die Hälfte der Katzenbesitzer hingegen hat sich ihr Reiseverhalten trotz Samtpfote nicht verändert. Etwa ein Viertel der Katzenbesitzer fährt allerdings weniger oft und für kürzere Zeit auf Urlaub.
Katzen knüpfen ihr Wohlbefinden eher an das bekannte Umfeld. Sie können sich an den Transport und die Reise gewöhnen, aber ein Freigang ist am Urlaubsort aufgrund fehlender Orientierung nur begrenzt möglich. Besonders stressfrei für die Tiere ist eine Versorgung in der gewohnten Umgebung. Ein Freund oder Nachbar, der ab und nach dem Stubentiger schaut, ist für 82 Prozent der Österreicher die beste Wahl für die Urlaubszeit.
Vorbereitung ist alles
Voraussetzung für einen gelungenen Urlaub mit Hund ist die gründliche Planung. Nicht jedes Hotel nimmt auch Hunde auf. Fressnapf Österreich bietet deshalb in Kooperation mit DoggyDayz seit 2013 den Reisekatalog „Reisen mit Hund“ in allen österreichischen Filialen gratis an. Darin werden maßgeschneiderte Reiseangebote für Hundebesitzer präsentiert.

Die Fressnapf Haustierstudie
n=1.000 Online-Interviews unter Haustierbesitzern ab 16 Jahren.
Die maximale stat. Schwankungsbreite bei n=1000 beträgt +/- 3,16 %
Erhebungszeitraum: 23. Mai bis 6. Juni 2017