6 Tipps und Tricks für einen perfekten Reiseblog

Ein Reiseblog ist die perfekte Möglichkeit, die Daheimgebliebenen auf dem Laufenden zu halten und Lesern echte Inspirationen zu bieten. Vor dem Start solltest du dir jedoch einige Fragen stellen: Soll das Online-Tagebuch nur Freunde und Familie informieren? Oder ist es dein Ziel, eine breite Leserschaft zu erreichen? Soll der Blog einmal Geld einbringen? Wenn die grobe Richtung feststeht, in die der Reiseblog gehen soll, findest du hier einige hilfreiche Tipps:



Eine Nische besetzen



Reiseblogger gibt es wie Sand am Meer. Wenn dein Blog über das Tagebuch für Freunde hinausgehen soll, brauchst du ein Alleinstellungsmerkmal. Setze einen Fokus: Schreibst du über Reisen für junge, unabhängige Paare, über Reisen mit Kindern oder über Entdecker, die unterwegs nicht auf ihr sportliches Training verzichten wollen? Berichtest du über besonders ausgefallene Ziele oder findest du vielleicht das Besondere im Gewöhnlichen? Hast du eine spezielle Mission oder nutzt du ein ungewöhnliches Verkehrsmittel? Suche dir eine Nische und besetze sie. 

Tipp der Redaktion: Hier könnt ihr kostenlos und ohne Prgrammierkentnisse mit einem Reiseblog starten und findet weitere Tipps zur Erstellung: www.homepage-baukasten.de/howto/einen-reiseblog-erstellen-7-wichtige-tipps-und-tricks

Regelmäßig neuen Content posten



Wer seine Leserschaft für den Blog begeistern und dafür sorgen möchte, dass sie die Seite immer wieder besuchen, sollte auch regelmäßig neue Artikel posten. Es ist nicht immer einfach, spannende und innovative Themen zu finden. Es muss aber auch nicht alles neu sein – deine Leser interessiert auch deine eigene Meinung zu bekannten Themen. Beleuchte einen Sachverhalt einmal aus einem anderen Blickwinkel und gib ihm eine persönliche Note. Hotel-Reviews oder Reisetipps müssen nicht immer brandaktuell sein, du kannst sie auch zeitversetzt posten. Hilfreich ist ein Themenplan, beispielsweise ein Word-Dokument oder eine Online-To-Do-Liste, in die du Einfälle für Artikel sofort notierst.

Gute Fotos verwenden und Foto-Kanäle nutzen



Als Reiseblogger wirst du automatisch zum Fotograf – kein Reiseblog kommt ohne Bilder aus. Sie zeigen, wo du bist, wecken Sehnsüchte und kurbeln das Fernweh an. Eine gute Kamera sollte also zu Beginn der Blogger-Karriere unbedingt auf der Einkaufsliste stehen. Hilfreich zum Erlernen der richtigen Technik sind Video-Tutorials oder auch ein Fotokurs. Wichtig: Verwende deine Fotos nicht nur in den Blogartikeln! Zeig sie auf den bildlastigen Social-Media-Kanälen wie Instagram oder Pinterest – so erregst du Aufmerksamkeit durch gute Bilder und lenkst gleichzeitig neue Leser auf den Blog.

Ideen für einzigartige Inhalte



Nicht jeder Artikel muss besonders lang sein – viele Leser freuen sich auch über häufige kurze Eindrücke. Was für Menschen begegnen dir auf der Reise? Gab es kuriose Erlebnisse? Welches sind besondere Sehenswürdigkeiten, was kulinarische Spezialitäten? Geh über Fotos hinaus, um Lesern einen besonderen Einblick zu verschaffen. Wie wäre es mit einem Video oder Audioaufnahmen? Das rauschende Meer, die lärmende Stadt oder die läutenden Kirchenglocken – diese Geräusche kannst du mit Worten nur schwer genau so beschreiben, wie sie sich tatsächlich anhören.



Unterwegs posten 



Nicht immer ist der Laptop mit auf Reisen, aber deine Leser freuen sich trotzdem über Updates. WordPress oder Blogger bieten Apps an, mit denen du Inhalte unterwegs posten kannst. Bilder oder Videos lassen sich auch hinzufügen, du kannst Statistiken einsehen oder Kommentare verwalten – ein unverzichtbares Tool für unterwegs. Plugins wie „Jetpack“ ermöglichen auch das Posten per E-Mail.

Nützliche Plugins



Einige Erweiterungen für WordPress eignen sich besonders für Reiseblogger: „Where I’m Going“ beispielsweise verbindet Reiseziele und Daten mit dazugehörigen Beiträgen und Seiten. Die „Google Maps Travel Route“ zeigt Lesern deine Reiseroute auf einer Karte an. Praktisch für fremdsprachige Leser ist das Plugin „GTranslate“, das deine Posts mithilfe von Google Translate in 58 Sprachen übersetzt. Auch nützlich: „Weather Traveller“, „TimeZone Calculator“ und der Währungsrechner „WorldCurrency“. Der „Reise-Countdown“ zählt die Tage bis zur nächsten Reise oder die Dauer des aktuellen Aufenthalts.