Sprachreisen, oder: der neue, hei

Ja, so kommt mir das zumindest teilweise vor. Sprachreisen scheinen im Internetvertrieb wirklich mega-angesagt zu sein. Die Portale, die Sprachreisen vermitteln, schießen nur so aus dem Boden. Zu meiner Zeit als Schüler gab es da EF, dann lange nix und dann immer noch nichts. Das ist wenig, wenn man das mit dem heutigen Angebot vergleicht.

Woran liegt´s?

Nun, das ist schwer zu sagen. Man könnte sagen, naja, die Pisa Studie, natürlich, die Schüler werden dümmer, die Eltern reicher, Nachhilfebedarf plus Geld vorhanden und Wunsch der verwöhnten Kinder nach Luxus beim Lernen ergibt in logischer Folte eine Sprachreise. Das allerdings wäre wohl recht unfair den Schülern gegenüber. Ich denke einfach, dass das Internet wirklich das perfekte Medium ist, um diese Sorte von Urlaub zu verkaufen. Neben den Reiseveranstaltern an und für sich, schießen zum Thema auch Affiliates und Vermittlerportale wie Pilze im August aus dem Boden.

Einer dieser Kunden hat mich gerade eben angeschrieben. Motto: Englisch lernen mit Spaß. Naja, klar macht das Spaß wenn man das ganze in England statt im Klassenzimmer erledigen kann. Matthes bietet betreute Sprachreisen inklusive Freizeit- und Aktivprogramm neben den diversen Kursarten. Gewohnt wird bei ausgewählten Gastfamilien. Die Seite selbst hat bei Trusted Shops und Ciao ganz gute Bewertungen erhalten, man kann also davon ausgehen dass die Kinder nicht in einem britischen Gulag untergebracht sind. 😉