Die kuriosen Dinge von Las Vegas

Jeder kennt die wilden Geschichten um die Sündenstadt Las Vegas. Ein Meer von Neon-Lichtern, Partyverrückten, erstaunlichen architektonischen Nachbauten, Luxus-Resorts und Entertainmentmöglichkeiten machen Las Vegas aber zu mehr als nur zu einem seltsamen Lebensraum: er ist die Oase inmitten der prüden, strengen USA.

Denn Las Vegas – eine Stadt umgeben vom Nichts in der Wüste Nevadas – ist eine Einzigartigkeit in den Vereinigten Staaten Amerikas. Bis auf wenige andere, im ganzen Land verstreute Orte, bleibt Las Vegas die einzige Stadt in der man spontan heiraten kann, das Glücksspiel erlaubt ist, die Parties über ganze Nacht gefeiert werden dürfen und Alkohol sowie Zigaretten für niemanden ein Problem darstellen. Zwar gibt es auch in Las Vegas noch Gesetze; diese sind aber, im Vergleich zu den anderen Staaten der USA, fast ausgehebelt. Deshalb ist und bleibt Las Vegas vor allem für Amerikaner immer wieder ein großer Traum vom unlimitierten Spaß.

In so einer verrückten Stadt sammeln sich aber auch genauso verrückte Menschen. So gibt es für alle möglichen Dinge hier Konferenzen, und das lässt sich sehen. Die Videospiel- und Animeconventions etwa sorgen regelmäßig für Menschen in Fantasy-Kostümen auf der Straße.

Hinzu kommen die Festivals jedes Genres und jeder Subkultur – egal also ob Hardcore-Metal, Goth, Hip Hop oder Celine Dion Fans, jeder kommt auf seinen Geschmack.

Auch das Zirkusvolk lässt sich gerne auf das Leben in Las Vegas ein, denn nirgendwo sonst gibt es so viele wirtschaftliche Möglichkeiten wie hier. Wer im Entertainmentbereich arbeitet kann in Las Vegas viel Geld machen. Hinzu kommen natürlich die unzähligen Kapellen, in denen man sich spontan von Elvis Presley oder Madonna trauen lassen kann – glücklicherweise (oder unglücklicherweise) sogar rechtmäßig.

Wer richtig hart gefeiert hat, findet am nächsten Morgen – ganz im Stile des berühmten Hollywood-Blockbuster “Hangover” – die richtige Pflege und Aufmerksamkeit im Katerbus. Für knapp 99 Leute sammelt der Bus die in der ganzen Stadt verstreuten Alkohol-Opfer am nächsten Tag ein und liefert ihnen mit einem voll ausgestatteten Entertainment-System eine ordentliche Fernseh- und Fastfood-Kur. In Las Vegas fehlt es definitiv nicht an sonderbaren Angeboten.

In Las Vegas, so sagt man sich, gibt es alles, was nicht zum Alltag gehört – solange es bezahlbar ist. Ein großer Favorit unter Touristen, die noch nicht zu viel getrunken haben (oder die keine Lust mehr haben zu trinken) ist Skymania. Ursprünglich für Kinder gedacht, zieht diese Halle mittlerweile auch viele Erwachsene an, die sich noch wie Kinder fühlen. Hier gibt es nicht viel – außer einer ganzen Landschaft von Trampolinen. So kann man übrigens auch die unsportliche Zeit wieder wettmachen, die man im Casino beim Geldausgeben verbracht hat.

In Las Vegas kommt jeder auf seine Kosten – dieses Versprechen kann diese Stadt wahrscheinlich bis ans Ende der Menschheit halten.

Tags: