Achtung, die Russen kommen

Wer wie ich viel in Reiseforen unterwegs ist, wird in den letzten Jahren immer öfter über eine Frage gestolpert sein. Lautet in etwa so: „Hilfe, ich suche ein Hotel ohne Russen in der Türkei oder Ägypten wo es schön zum Baden gehen tut und es auch billig ist und außerdem keine Russen im Hotel sind weil die mag ich nicht.“

cccp

Russische Urlaubsgäste scheinen echte Freudenkiller zu sein. Warum eigentlich?

Neuer Wirtschaftszweig: Hotels ohne Russen

Hmmm, diese Frage zu beantworten ohne hier Vorurteile zu bedienen, ist nicht einfach. Also bin ich einfach mal so frei und bediene die Vorurteile um so die Suche vieler Feriengäste nach Hotels ohne Russen zu erlären. Russen sind laut und sind dauernd betrunken, kein Wunder wenn man nach dem Frühstück schon die ersten Wassergläser voll Wodka kippt. Diejenigen die auf Urlaub fahren können, haben Geld wie Heu und lassen das auch jeden in ihrem Umfeld spüren. Das gute Benehmen scheint sich nicht linear mit dem Geld in der Tasche fortgepflanzt zu haben, sprich der russische Urlaubsgast ist ein ganz übler Zeitgenosse, ein dekadenter und verschwendungssüchtiger, neureicher Schnösel der allein durch seine Art die Butter aufs Brot zu streichen schon unangenehm auffällt. Hotels ohne Russen, der Himmel auf Erden für viele.

So ungefähr könnte das Urteil über die vielen Russen, die in steigendem Maße Strände und Hotels vorwiegend in der Türkei und Griechenland überfluten, lauten. Gemein? Wahr? Diffamierung? Xenophobie von uns Westeuropäern die wir mit dem Bild vom bösen Ivan, der uns allen den Kalten Krieg erklärt hat, aufgewachsen sind? Egal was es ist, es ist eine Tatsache dass mehr und mehr Urlauber nicht mit Russen gemeinsam in einem Hotel nächtigen wollen. Unter ihnen übrigens einer meiner Arbeitskollegen, den ich weder für dumm noch als Menschen mit kleinem Horizont einschätzen würde.

Hoteliers setzen auf russische Gäste

Ganz anders ist die Sache bei den Hotels gelagert. Vermieter setzen mit Freunden auf den Gast aus Russland. Zumindest so lange der ökonomische und vernünftige Teil des Gehirns das Denken kontrolliert und der Geschäftsmann sich nicht wie der Urlauber vom Vorurteil lenken lässt. Russen haben Geld, zumindest die die sich einen Skiurlaub in St. Anton leisten können. Anders als der kleingeistige und sparsame Mitteleuropäer mit seiner oftmals übertriebenen Bescheidenheit gibt der Russe sein Geld auch aus. Wer mit Hoteliers spricht, die Russen als Gäste haben, kann erstaunliche Entdeckungen machen. So würde der Russe sich wohl eher die Wirbelsäule entfernen lassen, als die billigste Massage zu buchen. Auch bei der Konsumation an der Bar und beim Abendessen regiert nicht der Sparstift. Wenn im Januar in Österreichs Nobelskiorten die Russen ihre Weihnachtsferien verbringen, reiben sich Juweliere und Boutiquen bereits die Hände und rüsten ihre High End Bestände im Lager auf. Ein Gewinn für den ganzen Ort sind sie, die Russen, nicht nur für das Hotel. Geld stinkt nicht, und man verdient es mit den Gästen die kommen und es ausgeben. Als Vermieter zu sagen, und man mag es kaum glauben wie oft das vorkommt, diesen Gast mag ich nicht, jenen noch viel weniger und am liebsten wäre mir gar niemand würde kommen und alle nur bezahlen, geht eben nur schwer.

Hoteliers, die sich auf den russischen Gast einstellen, können übrigens nicht nur von Erfolgen finanzieller Natur berichten, sondern auch von durchaus angenehmen Zeitgenossen. Das Zauberwort in obigem Satz: sich darauf einstellen. Natürlich, auch der Gast muss sich auf seine Umwelt einstellen, und er ist nur solange König wie er sich auch dementsprechend benimmt, trotzdem hat man als Gastgeber die Pflicht sich auf Menschen unterschiedlichster Nationen einzustellen. Wer das im Gastgewerbe nicht schafft, hat wohl den Beruf verfehlt.

Andere Länder, andere Sitten

Ich denke man kann bei jeder Nation schlechte Eigenschaften feststellen. Schon mal eine Gruppe Engländer im Urlaub beobachtet die ihre weißen Bierbäuche und tätowierten Unterarme am Strand zur Schau stellen? Die Deutschen haben immer was zu meckern und eine Gruppe Italiener ist lauter als eine Baustelle im Nebenhotel. Asiaten haben keine Tischmanieren die unserem Verständnis entsprechen und Schweizer sind humorloser als das Weißbrot am Frühstücksbuffet. Der Russe zeigt eben was er hat und lässt sich nichts lumpen. Ist das was grundsätzlich Schlechtes oder fühlen wir uns davon nur belästigt weil es uns die eigenen Schwächen vor Augen führt?

Hotels ohne Russen: free your mind!

Wer auf Urlaub fährt, sollte seinen eigenen Horizont erweitern. Wenn es dazu gehört, im dritten Jahrtausend im Hotel mit Menschen verschiedenster Nationen klar zu kommen, sollte man sich entweder überlegen zu Hause zu bleiben, sich darauf einzustellen oder weiterhin in Reiseforen nach Hotels ohne Russen zu suchen. Viel Erfolg und noch mehr Spaß wünsche ich in jedem Fall.